Sebastian Dreysse Interview

Kai Schmitz hat sich für uns mit Sebastian Dreysse über alles und die Welt unterhalten. Das ist dabei rausgekommen:

Kai:  Hey Sebastian, stell dich mal kurz vor und erzähl was über dich damit wir dich alle etwas kennen lernen können.

S. : Hey, Mein Name ist Sebastian Dreysse, ich bin mittlerweile 30 Jahre alt und komme ursprünglich aus Halle in Westfalen, bei Bielefeld.

 

Kai: Du bist ja vor einigen Jahren in die Traumhafte Bodensee Region gezogen, wie kam es dazu dass du deine alte Heimat verlassen hast?

S. : Fast alle meine Freunde sind aus Bielefeld weggezogen und irgendwie hatte ich auch den Drang mal was anderes zu sehen. Als ich dann ein einmaliges Jobangebot in der nähe von Wangen im Allgäu bekam war klar, dass ich in den Süden ziehe.

Als ich mir dann die Gegend dort angesehen habe war klar dass, ich an den Bodensee möchte. Zudem gefiel mir Bregenz hier am besten! 2 Wochen später, war ich dann da!

Kai: Was hat sich seit dem bei dir verändert, vor allem Skate technisch?

S. : Ich habe viele tolle Freunde gefunden! Mit Lui Summer war und bin ich immer noch regelmäßig rollen. Zudem kommt dank seinem Talent, auch immer wieder das ein oder andere tolle Foto raus. Ebenfalls ist die Szene hier extrem schnell gewachsen. Mittlerweile haben wir in einigen Skateparks regelmäßig mehr Inliner als sonst was…

Ach ja, nach der Rolltogether (wo ca. 80% der deutschen Inlineszene in meiner Wohnung geschlafen haben) habe ich meine tolle Freundin kennen gelernt…

 

Kai: Seid wann bist du schon auf Skates unterwegs?

S. : Meine ersten K2 extreme Z, habe ich 1993 bekommen. Diese wurden dann natürlich mit Blechen und Schrauben optimiert. Somit bin ich nun seit fas 19 Jahren auf Rollen unterwegs!

Kai: Das sind ja schon einige Jahre, was hat dich solange an diesen Sport gebunden?

S. : In den ersten Jahren bin ich ausschließlich Halfpipe gefahren. Zu dieser Zeit war es nicht so schwer Sponsoren zu bekommen. Bei Showauftritten für Titus und Team-Promotion habe ich damals viel Geld verdient. Als der Inlineboom vorbei war, haben immer mehr aufgehört Halfpipe zu fahren und deshalb war ich dann öfters in Bielefeld beim „Streetplatz“!

Der eindeutigste Grund, ist aber definitiv, dass ich meine Besten Freund durch das Inline fahren kennen gelernt habe!

 

Kai: In all den Jahren hast du auch viel gesehen und erlebt, welcher Moment bleibt einfach unvergesslich für dich?

S. : Das Skaten in Australien mit den Sydney-Jungs war der Hammer. Dann war da noch der Florida und der Südafrika Trip, die unvergessene Rolltogether Nacht im Calypso… und sooooo viel mehr…

Kai: Mit wem hast du angefangen zu Skaten, und wer ist heute noch davon dabei?

S. : Damals habe ich mit Marc Schöning und Sven Brune angefangen Halfpipe zu fahren. In den Folgejahren war ich dann mit z.B. Matteo Attanasio und den Oxigen Leuten unterwegs. Später dann mit Arne Dahlmeier und den Bielefelder Jungs!

 

Kai: Wie ist deine Meinung zur aktuellen Szene? Da du ja schon sehr lange dabei bist kennst du auch die Zeit wo der Sport noch ordentlich von Aussenstehenden Firmen supported wurde. War es besser wo der Sport groß war, oder ist das Familiäre heute besser?

S. : Da ich ja wie gesagt schon 30 bin, mag ich es nun etwas ruhiger und übersichtlicher. Die Szene ist momentan absolut super und es geht nichts über einen leeren Skatepark, nur mit seinen besten Freunden…

 

Kai: Findest du solche Aktionen wie z.B. die von Taig Khris sinnvoll um unseren Sport wieder ins Rampenlicht zu rücken?

S. : Taig ist ein supernetter Mensch, und mit Sicherheit einer der besten Inliner der Welt. Diese Art von skaten, hat aber nichts mehr mit unserem skaten zu tun.

 

Kai: Wie schaut im Moment dein Aktuelles Skate Setup aus?

S. : Momentan fahre ich einen Carbon-2 mit Ground Control Freestyle Frame und Chimera Rollen! Lange habe ich überlegt mir diesen Skate anzuschaffen. Nun muss ich sagen, dass der USD der beste Skate ist, den ich je hatte.

Kai: Mit Arne Dahlmeier bist du ja sehr viel unterwegs gewesen dieses Jahr, konnte man ja in einem kleinen Bericht auf CI lesen. Stehen nächstes Jahr wieder solche Reisen auf dem Plan?

S. : Da Arne als Fernreiseexperte ja an der Quelle sitzt, bietet sich so etwas ja an. Nächstes Jahr werde ich wohl mit meiner Freundin in den Urlaub fahren, aber ich hoffe dass Arne mich mal wieder mitnimmt! Ansonsten fahre ich auch immer wieder nach Stuttgart zu Ihm oder er kommt nach Bregenz…

 

Kai: Ja dann freuen wir uns auf weitere lustige Berichte von deinen Reisen in Zukunft, danke das du dir Zeit genommen hast für das kleine Interview. Jetzt hau noch ein paar Grüße raus und bis bald.

S. : Erst einmal einen großen Dank an dich! Grüsse an Mo, Kai, Nikita, meine Jungs aus Bielefeld und Hasewinkel, Arne, Manu, Klöber, den Rest der Stuttgarter Jungs, Lui, Miro und alle Vorarlberger, die Innsbrucker, Stiller und den Rest der Düsseldorfer, Obermaier…

Zudem natürlich noch an alle die ich vergessen habe…

 

Interview von Kai Schmitz

Fotos von Lui Summer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>