Jo Zenk Interview

Nikita: Du bist seit einigen Jahren in der deutschen Skateszene unterwegs und das auch ziemlich erfolgreich. Für die, die dich nicht kennen sollten, würdest du dich bitte kurz vorstellen?

Jo Zenk: Hi, mein Name ist Jo Zenk, wohne zur Zeit in Münster und fahre gerne Rollschuhe.

 

Nikita: Diese Leidenschaft teilen wir wohl alle miteinader. Wie lange bist du denn schon in dem Sport unterwegs und was hält dich daran?

Jo Zenk: Ich denke, seit ich meine ersten Rollschuhe zum mehr als nur Geradeausfahren benutzt habe, ist sicherlich schon ein Jahrzehnt vergangen. Das müsste so um 2001 gewesen sein. Was mich daran hält, ist für jeden der dabei ist offensichtlich. Du hast es schon angesprochen, wir teilen alle die selbe Leidenschaft und das bringt Leute von unterschiedlichsten Ursprüngen zusammen. Eine große Familie, was viele Vorteile hat, gerade was reisen und feiern angeht. Auch eine Rolle spielt sicherlich schon von Anfang an, der Freiheitsaspekt, den das Rollen bringt. Geschwindigkeit, superviele Möglichkeiten sich zu bewegen und sich selbst auszudrücken und auch wieder das Reisen was erheblich erleichtert wird.

Nikita: Wir haben uns am Winterclash gesehen und ich muss sagen, dass du den Park ziemlich gut ausgenutzt hast. Was hat dir am Winterclash gefallen oder nicht gefallen? Wie sind die Eindrücke und was gabs für deine Plazierung?

Jo Zenk: Danke erstmal für das Feedback. Du warst nicht der einzige, der mir das gesagt hat, was mir natürlich schonmal gut gefallen hat. Haha. Der Winterclash war super! (Danke an Jojo an dieser Stelle) Besonders gut hat mir das neue System gefallen. Zum einen der Fokus aufs Allroundskaten und nicht nur Best Trick, und zum anderen dass nicht alle auf einmal fahren mussten, sondern jeder nacheinander, jedoch trotzdem nur solange man im Run blieb. Das erspart den Fahrern Pausen in denen man möglichst schnell nach Luft ringt und den Zuschauern bietet es mehr Action. Auch gut gefallen hat mir natürlich meine Platzierung, wobei ich schon vorher zufrieden war, da ich meine Runs so fahren konnte wie ich wollte und den Fokus auf Spaß gesetzt hatte, was mir auch gelungen ist. Für den zweiten Platz hab ich einen wunderschönen neuen Pokal, sowie X-Minis und 100€ kassiert. Das hat mir zumindest einen Teil der Wochenendkosten zurückgezahlt. Haha. Ein Riesenpluspunkt des Winterclashs ist natürlich auch das Wiedersehen der Freunde, die nicht umbedingt um die Ecke wohnen. Leider ist der Clash schon wieder vorbei, was auch das einzige ist was mir in diesem Zusammenhang nicht gefällt.

 

Nikita: Den sportlichen Aspekt hast du gerade durch Spaß ersetzt. Bist du eher ein Spaßskater oder ein Battleskater, was vielen in Deutschland nachgesagt wird?

Jo Zenk: Das ist eine schwere Frage, nicht weil ich nicht weiß welcher Schiene ich mich eher zuordnen würde, sondern weil ich dass nicht so gerne in Schubladen unterteile. Ich weiß es gibt einen Trend der Spaßskater von Battleskatern trennt, es gibt sicherlich auch Extreme auf beiden Seiten, aber ich denke, dass zum bladen sowohl der Spaß als auch der Ehrgeiz gehört, besser zu werden. Wenn man sich auf eine gesunde Art gegenseitig pusht ist da nichts schlechtes dran. Allerdings gibt es auch einige Leute die auf Sessions immer nur raushängen lassen, dass sie denselben Trick den du gerade probierst auch können, bewusst oder unbewusst. Klar fuckt das dann ab. Zu früheren Zeiten, die ich gern vergessen möchte, hätte man mich wahrscheinlich auch eher in die “Battleskater” Schubalde gepackt. Wenn ich heute wählen müsste würde ich mich eher als Spaßskater bezeichnen. Aber wie gesagt, das trifft es nicht ganz. Je besser du bist, desto mehr Möglichkeiten hast du, desto mehr Spaß hast du auch am rollen.

Nikita: Und da ich ja schon einige Afterpartys mit dir erlebt habe, weiß ich, dass der Spaß da eher im Vordergrund steht. Du bist viel mit Daniel Gourski unterwegs und wirst bestimmt dieses Jahr einen Edit mit Ihm oder seiner Hilfe machen. Weißt du was über seine Pläne, über ein Video welches dieses Jahr noch rauskommen soll?

Jo Zenk: Haha, ja. Daniel ist an neuen Projekten dran. Wir haben das komplette letzte Jahr gefilmt, Maiks Clips sind ja schon online gegangen für SSM, daher haben wir uns entschlossen die anderen Sections einzeln rauszuhauen. Es wird also nochwas kommen von 2011, sowohl von Daniel als auch von mir, wobei Daniel in beiden Fällen das schneiden übernimmt. Es wird also gut! Außerdem haben wir an den ersten trockenen Tagen und Nächten schon die ersten Clips für ein neues Projekt gesammelt. Ich vermute er hat wieder etwas größeres im Sinn für 2012 und ich werde ihn damit wieder unterstützen soweit ich kann.

NikitaLasst uns wissen, was connected-inline dafür tun kann. Apropo Support, wie sieht denn deine Situation mit Sponsoren aus? Hat schon jemand an der Tür geklingelt nach dem Clash?

Jo Zenk: Nein, nicht speziell nach dem Clash. Ich fahre weiterhin für Remz Flow und bin mächtig stolz darauf.

 

Nikita: Was machst du eigentlich, wenn du nicht auf Rollen unterwegs bist und nicht gerade via Skype ein Interview gibst?

Jo Zenk: Du meinst so zum überleben? Naja, im Moment mache ich einen Bundesfreiwilligendienst in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie. Genauer genommen, in der Familientagesklinik. Ich arbeite also mit Kindern, habe vorher auch schon etwas ähnliches mit Jugendlichen gemacht. Der Lebensplan sieht vor, zum Wintersemester soziale Arbeit zu studieren und über den Sommer zu jobben, zu skaten und zu reisen. Und natürlich Party mit den Bros und der Ananas.

Nikita: Was hat das mit der Ananas eigentlich auf sich? Ich erinnere mich da an einen Edit und eine wüste Party?  Das der Gourski ne goldene Gurke zum Geburtstag bekommt, verstehe ich gut, aber was ist das mit der Ananas?

Jo Zenk: Haha, ich denke dass zu erklären würde hier den Rahmen sprengen. Ich denke es reicht zu wissen, dass Daniel nicht nur ein guter Skater ist, sondern auch gelungen auf Partys auflegt. Die Ananas ist ein sehr guter Opukist! soviel kann ich verraten. Sie ist mittlerweile auch schon landesweit bekannt und wer auf Dubstep und DnB steht, sollte auf jeden Fall mal vorbeischauen. Nächster Anlaufpunkt wäre die OVERDOSE #2 am 30.03.12 im Bogen2, Köln, die Daniel mit ins Leben gerufen hat und auf welcher er auch wieder auflegen wird, während ich die Ananas unter die Leute bringe. Mehr Infos auf Fb, auf der Ananaspage und der Eventseite. Oder einfach anschreiben. Da die Leser ja vorwiegend Blader sind, macht es vielleicht auch Sinn zu erwähnen, dass wir an den Partywochenenden auch immer sehr gute Bladesessions haben. Also vorbeikommen lohnt sich. Soviel zum Thema Party. Haha

 

Nikita: Sehr schön, dann würde ich gerne von dir noch wissen, was Leider Geil ist?

Jo Zenk:Hangover Rollung, Bier in der Luft und arrogante Mädchen.

 

Nikita: So und nun das letzte Wort an dich:

Jo Zenk: Opukai!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>