SuperSoul 2011

Bei angenehmen 20° C und blauem Himmel fand am Samstag, den 30 April 2011, zum ersten Mal der SUPER SOUL a heroic competition im Heizhaus Leipzig statt. Viele junge Rookies folgten den Aufruf des SUPER SOUL Heros und kamen nach Leipzig.

Es war der erste Rollerblading-Contest und -Camp das im Heizhaus-Leipzig stattfand.

 

Von Freitag Abend an, konnten die Jungs aus Hannover, Dresden, München, Berlin und Cottbus miteinander skaten, kickern und Skatevideos schauen. Gegessen und geschlafen wurde im extra dafür vorgesehenen Camp-Raum neben dem Skatepark.

Das Highlight des Wochenendes war aber der SUPER SOUL Contest am Samstag.

Rookies und Amateur skateten sich gemeinsam ab 14 Uhr im Heizhaus auf den Park ein.

Die USD Teamrider Chris Hack und Denis Wolf ließen sich die Session nicht entgehen und hängten die Messlatte an Tricks recht hoch. Chris Hack zauberte einen soliden Sweatsdance die Dach-Ledge komplett durch und Denis Wolf walltaped und shuffeled allen erdenklichen Stellen im Park.

Als der Contest in der Altersklasse bis 18 Jahren begann, war den Rookies die Anspannung förmlich anzusehen. Bastian Goldbeck verschaffte sich erst mal etwas Luft und ging mit einen Mistyflip über die Funbox an den Start. Aber auch David Grüzel und Eike Loest brauchten sich nicht verstecken. Bei den Seniors ging es dann etwas durchdachter zu. Vor allem Anton Fischer verstand es die Judges zu beeindrucken. Ein super sicherer Fullcap Truespin Mizous und verschiedene Spins, verbunden in einer Linie, verhilfen ihm zu einem Platz im Finale.

Zwischen Quali und Finale hieß es dann erst mal noch kurz gemütlich mit Bier und Bratwurst auf der Wiese chillen. Wer wollte konnte der „Here We Are“-Crew zu schauen,  wie sie einige Szenen für ihren Film drehten. Sie nutzten den SUPER SOUL als Set für den im Herbst erscheinenden Spielfilm „Here We Are“. In dem die Gesichte von fünf Jungen erzählt wird, die sich durchs Rollerblading kennenlernten, auf Reisen gemeinsam Abenteuer erlebten und zu engen Freunde wurden.

Um 18 Uhr begann das Finale. Den Anfang machte die Gruppe mit den 4 Juniors. Zehn Minuten lang zeigten Marvin Hess, David Grüzel, Eike Loest und Basitian Goldbeck sichere Grinds an den Ledges und den ein oder anderen Flip. Marvin Hess, der die Halle den Winter über gefahren war, fuhr seine Linies konsequent durch. Zu erst ein sicherern Halfcap Soul an der Ledge, gefolgt von einem 360 über das London-Gap zu Walltap an der Wall und zum Abschluss 180 Mute das 2,5 m Gap runter. Verdient gewann Marvin Hess den SUPER SOUL bei den Junioren. Auch Anton Fischer, der nach der Quali als Favorit gehandelt wurde, fuhr das Ding sicher bei den Seniors nach Hause. Somit standen nach dem Junior und Senior Finals die Gewinner fest.

Spannend wurde es dann noch mal bei den Masters. Angetreten waren unteranderem Jojo Jacobi, Denis Wolf, Chris Hack, Michi Leibner Patrick Dreßler und der Local Daniel Gruß. Am Ende standen sich nur noch Jojo Jacobi, Denis Wolf und Patrick Dreßler im Finale gegenüber.

Patrick Dreßler  aus Dresden bearbeite die Ledge mit Fullcap AO Pornstar 360 off und super fasten BS Fastslides. Denis Wolf versuchte einen Wallride 540 off an der schrägen Wand über der Eingangstür. Leider landete er den Trick nicht, dennoch reichten seine unzähligen kleinen stylischen Tricks für den 2. Platz. Der 1. Platz ging aber an den Herrn aus Berlin. Jojo Jacobi bewies erneut, das er der König der Lüfte ist. Er stalled am Bankgeländer um in die Minirampe zu droppen. Auf der anderen Seite der Minirampe walltaped er die Wand und setzte zum Monster Transfer aus der Mini in die Bank an.

Bei der Aftershow-Party endete der Abend gewohnt feucht fröhlich. Getanzt wurde zu den feinsten Old School Hip Hop Klängen und einer Auswahl von UK-Funk Beats.

Alles in allem war der erste SUPER SOUL ein sehr gelungene Auftaktveranstaltung, bei der vor allem die Rookies im Vordergrund standen.

Results

 

Juniors (-18)

Marvin Hess

David Grüzel

Eike Loest

Bastian Goldbeck

 

Seniors (+18)

Anton Fischer

Matthias Jose

Philip Schönerstädt

Christoph Sauer

 

Masters

Jojo Jacobi

Denis Wolf

Patrick Dreßler

Daniel Gruß

 

 

 

Text: Georg Rokita

Fotos: Marian Sorge

 

2 thoughts on “SuperSoul 2011

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>