Strive Apart /// Session

Am vergangenen Dienstag fand im Heizhaus Leipzig wieder die weihnachtliche Strive Apart /// a Rollerblading Session statt.

Mit von der Partie waren nicht nur lokale Größen wie Daniel Grüß oder Marian Sorge. Es kamen auch viele Dresdener-, Chemnitzer-, Berliner- und Bamberger-Skater unter der Woche nach Leipzig.

Was alles vor 4 Jahren als eine Roadshow für Rollerblading begonnen hat, fand in diesem Jahr zum zweiten Mal infolge im Heizhaus Leipzig statt. Die örtliche Skatehalle und die lokale Rollerblading Szene in Leipzig haben erkannt, dass sich eine lokale, standfeste Extrem-Sport-Szene nicht im Alleingang und von einem auf den anderen Tag entwickeln kann.

Mit der Hilfe einzelner Akteure der Leipziger Rollerblading Szene gelang es dem selbst ernannten Strive Apart Team und dem Heizhaus Leipzig, knapp 50 Leute am wöchentlichen „Rollerblading first Day“ (jeden Dienstag) ins Heizhaus Leipzig zum Rollen zu bewegen.

Es ging in erster Linie nicht darum, einen Gewinner der Veranstaltung zu küren. Es war vielmehr der weihnachtliche Gedanke der Verbundenheit und der Sinnlichkeit.

Die Besinnlichkeit streichen wir jetzt einfach mal schnell raus und beziehen uns mehr auf den Fakt Verbundenheit durch das Skaten.

Wie auch im letzten Jahr begann die Veranstaltung mit dem Rolling Race auf dem abgesteckten Parkour durch den Street-Bereich haben sich vor allem die Lokales aus Halle und Leipzig ein hartes Match geliefert. Das Regelwerk bestand aus nur zwei Regeln: Es wird gemeinsam gestartet und jeder muss alle Tore durchfahren um zu gewinnen.

Bedeutet, es wurde gezogen, gedrängelt und geschupst wie 1993 im Rollerblading Hollywood Block-Buster „Airborne“.

Im K.O.-System fuhren jeweils zwei Leute gegeneinander. Nach unzähligen läufen gewann Thomas Wittwer  vor 13 andere Fahrern.

Aber alles nicht so schlimm, wer beim Rolling-Race rausgeflogen ist, der hatte beim Sticker-Tags im Anschluss die Chance, seinen Aufkleber am höchsten an die Wall zu kleben und ebenfalls Preise abzusahnen.

Im Anschluss an die beiden Spiele, die mehr der Unterhaltung als der sportlichen Förderung dienten, begann der Style-Contest. In zwei Runden, à 10 Minuten, konnte jeder Rider im Park den Verantwortlichen zeigen was er so drauf hatte. Für jeden Trick der besonders schwer, kreativ oder stylisch war, bekamen die Jungen und Mädchen kleine Sachpreise von den Sponsoren.

Vor allem Sven Schirrmeister gewann eine Menge Preise. Er machte einen perfekten 540 über die komplette Box und einigen technische Switch-ups, wie Ledge up, Torque to Ledge down Bs Savanna 360off.

Am Ende des Abends schauten sich alle noch gemeinsam ein paar Zusammenschnitte aus dem nun vergangenen Skatejahr 2011 an und tranken kostenlosen Glühwein im Showroom der Skatehalle.

 

Ergebnisse:

Rolling Race:

1. Peter Stiller

2. Patrick Dreßler

3. Thomas Wittwer

 

Sticker-Tags:

1. Dan Gruß

 

Blader des Jahres – Heizhaus Leipzig

1. Marvin Heß

 

 

Text von Georg Rokita

Fotos/Farbe von Benjamin Büttner

Fotos/s/w von Marian Sorge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5 thoughts on “Strive Apart /// Session

  1. Der Bericht ist wirklich nett, aber ihr solltet euch nochmal durchlesen, was ihr da schreibt (recht viele Tipfehler ;) !

  2. Ok, ganz nett, aber Kritik muss sein:

    Da fehlen noch Bilder Leute und Inhalt im Text. Dass Jojo, Benny Harmanus, Bart, Tim Wolf und sogar die Frieda da waren könnte man z.B. erwähnen und die Stadt Bayreuth ging auch unter.

    und noch ein kleiner Wink mit dem Zaunpfahl: ORTHOGRAPHIE und AUSDRUCK!
    Meine Herren!

  3. Nice! Hätte gern nen Edit gesehen! Leute aus Bamberg bringen eigentlich immer gute Teile! Dresden und Berlin auch! Hoffentlich kommt noch einer!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>