Sommerfest 2011 @ I-Punkt

Am 06. und 07. August wurde in Hamburg zum alljährlichen Sommerfest des “I-Punkt Skateland“ geladen. Zwar entsprach das Wetter nicht ganz der Jahreszeit, dennoch sollten uns zwei entspannte Tage erwarten, an denen reichlich Programm in den Bereichen Skateboard, BMX und Rollerblading auf dem Zettel standen.

Nachdem der Samstag fleißig von den anderen Fraktionen genutzt wurde, viel der Fokus am Sonntag vermehrt auf’s Bladen.

Eröffnet wurde der Tag mit der obligatorischen Limbo Session. Zum einen kinderfreundlich und zum anderen gerne genutzt, um die Muskeln schon mal auf die entsprechende Arbeitstemperatur zu bringen.

Aufgewärmt und voller Elan began kurze Zeit später, der erste der drei Contests an der Copingbox. Die Fahrer wurde in 5er Gruppe eingeteilt und hatten jeweils 5 Minuten, um die Judges für sich zu gewinnen. Die drei erfolgreichsten bekamen darauf hin die Möglichkeit, die ersten drei Plätze unter sich auszumachen. Die Stimmung war super und die Tricks auf einem sehr anschaulichen Niveau. Ebenfalls erfreulich zu sehen war, wie viele junge als auch weibliche Fahrer an den Start gingen.

Nach einer kurzen Pause zum Durchatmen oder Wurst essen, ging’s für den Rest des Tages im Indoor-Bereich weiter. Der nächste Contest sollte in Hamburgs Klassiker, dem Bowl, ausgetragen werden. Hier konnten insbesondere die einheimischen Fahrer ihren Heimvorteil ausspielen. Sidney Hansen setzte dies am geschicktesten um und zeigte schöne Disaster Backroyals an der Oververt sowie 9er Transfers zwischen Streetfläche und Bowl.


Zum Abschluss wurde den Fahrer beim Best Trick Contest noch mal die Möglichkeit gegeben sich über die komplette Halle auszutoben. Nachdem jeder seine drei „Tries“ hinter sich gebraucht hatte, gab’s keine Zweifel mehr, welche drei Jungs das Finale erreichen werden. Sidney Hansen setzte auch hier seinen kreativen Switch Ups keine Grenzen. Fedor Simonov aus Eckernförde zeigte einen fiesen Disaster TopSoul-TrueSoul-TopSoul am Halfpipe Coping, was letztendlich nur noch von Melvin Siemianowski mit einem Desaster 450 Savannah am Selbigen getoppt wurde.

Fazit: Wir haben alle einen herrlichen Tag erlebt, der mit Spannung auf den X Mas Jam am 10. & 11.12., der Deutsche Meisterschaft 2011, blicken lässt. Besten Dank an das I-Punkt Skateland Team, sowie an den Sponsor Grindhouse – wir sehen uns gerne im nächsten Jahr wieder.

 

Bowl:

1. Melvin Siemianowski

2. Sidney Hansen

3. Fedor Simonov

 

Copingbox:

1. Sidney Hansen

2. Mirco Helbing

3. Jerome Möbus

 

Best Trick:

1. Melvin Siemianowski

2. Fedor Simonov

3. Sidney Hansen

 

Girls All Over:

1. Anna Cohrs

2. Luca Leisten

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>