Inlineskaten//Rollerbladen – nur ein Sport???

Ich skate nun mittlerweile seit achtzehn Jahren. Ich habe viel erlebt, viele Freunde dadurch gewonnen und es ist zu einer wirklich wichtigen Komponente meines Lebens geworden.

Wieso hab ich überhaupt angefangen und wieso bin ich so lange dabei geblieben?

Kurz und knapp zusammengefasst:

Angefangen hab ich wegen der Leute in meiner Heimatstadt Kempten, die sich am Localskatepark über die Rampen geschmissen haben und auf den Rails gegrindet sind ABER nicht wegen der Tricks die sie gemacht haben, sondern wegen der Leute selber!!!

Also wird es bestimmt nicht überraschen, wenn ich auch wegen der Leute so lange dabeigeblieben bin. Einige hören auf oder skaten nicht mehr so oft oder wenden sich vielleicht einem ganz anderen Sport zu, ABER, dass was mich mit ihnen verbindet und weswegen ich überhaupt angefangen hab zu skaten wird immer da sein.

Und das schönste überhaupt – du kommst irgendwo hin um zu skaten, triffst npaar andere Skater, klatscht ab und fährst eine gemütliche Session zusammen, oder zerstörst dich völlig, weil du mal wieder über dein Vermögen hinaus skatest. ABER wiederrum du hattest einen schönen Tag und trotz aller Verletzungen und Blessuren fühlst du dich glücklich. Du lernst eine Menge neuer Leute kennen, die über die Jahre hinweg zu deinem Freundeskreis gehören und du freust dich, sie bei einer Session oder einem Event mal wieder zu sehen.

 

Ok, worauf will ich eigentlich hinaus???

 

WAS ZUM TEUFEL ist eigentlich mit der “Community” (ich drücks mal so aus) LOS?

 

Ich werde jetzt mal ein Kommentar “veröffentlichen” der vor kurzem auf Connected-Inline gepostet wurde.

 

“Veröffentlichen” deswegen, weil ich mich zu dem Zeitpunkt als dieser gepostet wurde, dafür entschieden hatte ihn nicht öffentlich zu machen.

 

Also hier mal der “Kommentar” wie er Original gepostet wurde (ohne irgendwelche Änderungen):

 

auf dieser scheiß seite passiert so beschiessen gar nichts ! nichts… nur immer eure beschiessenen Faceshots immer diese beschiessenen Faceshots -lächerliche Beweiräucherung einer Community – wie wärn mal skatepics zur abwechslung ??? Wen interessieren denn heute noch irgendwelche Fressen oder Namen  -Leute!! WIr wollen geile Tricks sehen, am besten die Gesichter geschwärzt, damit wir nicht wissen müssen welcher beschiessene Münchner-Jura-Udos besser skatet als wir selbst… und dann kriegt man die Fressen noch fünfzehntausendmal vorgebraten… habt ihr sowas schon mal bei ner coolen Sportart gesehen?

 

Ich habe vorher also kurz erklärt wie ich zum skaten gekommen bin, warum ich noch skate (wenn ich mal Zeit dafür hab) und umschrieben was skaten für mich bedeutet.

 

Wieso also schreib ich also den ganzen “Scheiß” hier???

 

Ich finde es wirklich schade, eigentlich sogar richtig schwach [("Wen interessieren denn heute noch irgendwelche Fressen oder Namen")(siehe im Kommentar oben)], dass jemand einen ganzen Sport nur auf das reduziert, was die Fahrer für Tricks machen und sich am besten auch noch wünscht, nicht zu wissen wer überhaupt den Trick macht, damit er nicht wissen muss “wer besser skatet als er selbst”.

 

Für mich war Skaten nie “nur” ein Sport. Skaten war und ist immer noch ein Gefühl, ein “Way of LIfe” für mich, ein Teil meines Lebens der mich mehr wie andere Sachen in meinem Leben beeinflusst hat.

 

Und deshalb:

 

Ich lese/schreibe viel lieber einen Artikel über ein Event, wo ich weiß wer da war, wer mitgefahren ist, vielleicht sogar wer gejudged hat und sogar wer das Ganze “moderiert” hat und fange die Emotionen der Leute vor Ort ein (und das geht natürlich am besten mit dem Teil des Körpers an dem man am besten Emotionen ablesen kann…… dem Gesicht…. ergo Faceshots!!!). Natürlich gehören Bilder oder Edits mit Tricks vom Skaten selber auch dazu aber bei der Vielzahl an Edits und Bildern die ständig online gestellt werden oder in den noch wenigen bzw. einzigen Printmedium das es noch gibt erscheinen, freut es mich auch mal was zu lesen oder zu sehen was mit SKATEN zu tun hat und nicht das skaten selber.

 

Das ist keine “Beweihräucherung” einer Community, das ist, erleben bzw. teilhaben an etwas das man LIEBT und was für die meisten mehr als nur ein “Sport” ist.

 

In dem Sinne erst einmal “Sorry” an jeden der sich die Mühe gemacht hat das Ganze hier auch zu lesen, aber nicht wegen dem Inhalt sondern wegen des Umfangs.

 

Kommentare sind erwünscht, denn das ist ein Thema zu dem jeder eine Meinung hat.

 

Am besten natürlich diskussionsfördernd :)

 

Zum Abschluss noch einen Hinweis auf einen Artikel/Interview, den ich leider erst heute gelesen hab und der ausschlaggebend war, wieso ich mich auch gedrängt gefühlt hab den oben erwähnten  Kommentar zu kommentieren.

 

http://www.revolutionskate.com/top5-colinkelso.html

Auch sehr interessante Gedanken vom Herrn Kelso!

 

 

8 thoughts on “Inlineskaten//Rollerbladen – nur ein Sport???

  1. EY Harry, Ich find total korrekt, dass du diesen Artikel geschrieben hast! Dieser Kommentar geht ja mal gar nicht!!!
    Dieser Typ hat’s ja mal überhaupt nicht gerafft!
    Der soll mal lieber Fussball spieln oder irgend son Leichtathletikkram machen…wenn er richtigen Sport will!

  2. Ich weiß nich… ich find zwar nich ok das so zu schreiben aber mich haben zeitweise die ganzen Facefotos auch gelangweilt…

  3. Ich weiß nicht, findest du nicht, dass du die soziale Ebene des Skatens da ein bisschen überbewertest? sicher ist das fester und wichtiger Bestandteil der Aktionen im Handlungsrahmen den einem ein Skatepark gewährt, doch wäre es so, wie du beschreibst, könntet ihr euch auch auf dem Fußballplatz treffen oder in der Turnhalle! …oder verstehe ich da was falsch?

  4. Ich versteh gar nicht wie einer so blöd sein kann! Das ist ne Industrie ohne Faceshots und das ganze drumherum das so ne Community ausmacht gäbe es skaten schon agr nicht mehr! Einmla weil die leute sonst keinen bock mehr drauf hätten und aber auch weil dann keine sau mehr irgendwas kaufen würde wenn man immer nur skaten sehen würde und nie irgendwas verbindendes !!!!

  5. Hallo Harry,
    Nachdem wir beide so viel Spass dabei hatten, uns über dieses Thema mal so richtig die Seele aus dem Leib zu schreiben, wollte ich dich fragen, ob du eigentlich gemerkt hast, dass wir dieses Gespräch bisher nur zu zweit geführt haben?

    Beste Grüße

  6. Also bis auf den Artikel selber, habe ich bisher noch keinen Kommentar hierzu abgegeben. Ich denke das mein “Verhältnis” bzw. erleben oder den Stellenwert den das skaten in meinem Leben einnimmt vielleicht anders als bei anderen ist. Ich habe eine Menge Freunde die ich ohne das Skaten nicht hätte, habe eine Menge erlebt was ohne das Skaten nicht passiert wäre usw. Also wenn mir noch mal einer damit kommt dass ich die soziale Komponente des Skatens überbewerte dann soll er/sie gefälligst schauen dass sie mir das nicht ins Gesicht sagen! Ich bin keiner dieser “Blade or die!” Typen, das skaten nimmt schon den richtigen Stellenwert in meinem Leben ein. Ich definiere mich nicht darüber etc… Aber jeder der es im “Herzen” hat und aufgrund des Skatens ähnliche Erlebnisse gemacht hat wie ich, wird mir mit dem Grundgedanken des “Kommentars/Artikels” zustimmen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>